de

HOTLINE

+49 4178 8184 - 0

NACHHALTIGKEITSKONZEPT

NACHHALTIGKEITSKONZEPT

Mehr Wert durch Nachhaltigkeit.

Präambel
In Zeiten fortschreitenden Klimawandels, globaler Ressourcenverknappung und Gefährdung der natürlichen Lebensgrundlagen muss sich gesellschaftliches und individuelles Handeln stets am Grundsatz der Nachhaltigkeit messen lassen.

Zum Selbstverständnis der Firma orfix International GmbH gehört die bewusste Wahrnehmung sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung sowie der gewissenhafte Umgang mit Ressourcen und Umwelt über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.

Die folgenden Leitlinien dienen als Grundlage.

Ressourcenverbrauch
Priorität ist es, mit allen Ressourcen (Rohstoffe, Energie, Fläche) effizient und sparsam umzugehen. Das Unternehmen ist bestrebt, den Materialeinsatz zu senken, eine hohe Wiederverwertung zu realisieren und bei der Neubeschaffung auf Recyclingprodukte zurückzugreifen.

Umweltbelastungen
orfix International versucht permanent, negative Auswirkungen auf die Umwelt (Abwasser, Lärm, Abfälle, Abluft) von vorneherein zu vermeiden oder - falls nicht möglich - auf ein Minimum zu reduzieren.

Schulung und Einbeziehung der Beschäftigten
Motivierte und qualifizierte Mitarbeiter tragen maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens bei. orfix International bietet seinen Mitarbeitern Weiterbildungen auf fachlicher Ebene ebenso wie im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung an.

Der KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) wird abteilungsübergreifend geschult und trägt dazu bei, dass die Mitarbeiter in ihre relevanten Bereiche involviert und dazu aufgefordert werden, mögliche Verbesserungen zu erkennen, zu kommunizieren und umzusetzen.

Projektförderung
Die Leitung von orfix International wird Projekte mit dem Ziel nachhaltiger Entwicklung verantworten, koordinieren und finanziell fördern. Dem interdisziplinären Gedanken wird dabei große Bedeutung beigemessen und er wird als Kriterium in die Entscheidungen für Investitionsausgaben mit einbezogen.

Beschaffung und Investitionen
Bei Investitionen und Beschaffungen jeglicher Art, inklusive Rohmaterialien wird auf Nachhaltigkeitskriterien geachtet. Umweltverträglichen Varianten wird der Vorzug gegeben.

Weiterhin möchte das Unternehmen auf seine Zulieferer und Vertragspartner zu einer ökologischen Verbesserung hin einwirken.

Kunststoff in der Verpackung
Eingesetzte Kunststoffe für Safebags müssen strenge nationale und internationale Gesetzesvorschriften erfüllen.

Der eingesetzte Kunststoff erfüllt diese Anforderungen und hat sich als nahezu unverzichtbares Verpackungsmaterial etabliert. Seine Vielseitigkeit zeigt sich auf unterschiedlichste Weise, etwa bei dünnen, aber dennoch sicheren Verpackungsfolien. Durch Rohstoffoptimierung sollen die Folienstärken reduziert werden, um möglichst wenig Rohstoffe zu verbrauchen.

Kunststoff ist leicht. Leichte Verpackung bedeutet weniger Gewicht beim Transport. Und je weniger transportiert wird, desto weniger Energie ist nötig für diesen Transport. Ein wirksamer Beitrag zum Ressourcen- und zum Klimaschutz.

Bauwesen
Bei allen baulichen Maßnahmen werden von vorneherein ökologische Aspekte eingeplant und der Einsatz umweltverträglicher Materialien, optimale Flächennutzung und ressourceneffiziente zukünftige Bewirtschaftung angestrebt.

Auch die Pflege der Grünflächen und Gewässer erfolgt umweltschonend. Der Erzeugung und Nutzung von Erneuerbaren Energien wird ein hoher Stellenwert eingeräumt. Langfristig wird eine möglichst autarke Energieversorgung angestrebt.

Stand: Oktober 2013

 

Bei Fragen und Anregungen, helfen Ihnen unsere Experten gerne weiter:

 

Umweltmanagement-Beauftragte

Katja Wiemann
04178/8184-54
 

Energie-Beauftragter

Dennis Mitkin
04178/8184-53